Mitgliederversammlung 2019

Jürgen WestphalBei der jährlichen Mitgliederversammlung des Ahrensburger TSV am vergangenen Mittwoch haben die anwesenden Mitglieder bei den Wahlen ihre Zufriedenheit mit der Arbeit des Vorstandes zum Ausdruck gebracht. Sowohl der Vorsitzende Jürgen Westphal als auch der 1. Schatzmeister Hajo Schmidt, der Schriftführer Lars Einnolf und der Pressewart Markus Fraikin wurden jeweils einstimmig für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Als 2. Kassenprüfer wurde Helmut Lange für zwei Jahre gewählt. Zudem wurde der Geschäftsführende Vorstand einstimmig entlastet.

Jürgen Westphal berichtete, dass im ATSV am Tag der Mitgliederversammlung 4.336 Mitglieder angemeldet waren, 179 mehr als zur Mitgliederversammlung 2018. Ca. 100 Personen sind in Wartelisten registriert, davon die Hälfte im Bereich Kinderturnen, aber auch in Basissportarten wie Kinderfußball, Fitness und Gymnastik, Kinderleichtathletik und Inline-Skating. Er forderte die Politik dringlich auf, diese inakzeptable Situation in Ahrensburg durch den Bau einer Dreifeldhalle zu beseitigen. Umso mehr, als sich der Mangel durch die Einführung der offenen Ganztagsschulen in Ahrensburg vorhersehbar deutlich erhöhen wird. Der Druck der Schulen auf die frühen Nachmittagsstunden in den vorhandenen Sporthallen wird zunehmend größer und insbesondere die Kindergruppen im ATSV, die nicht in die Abendstunden geschoben werden können, werden darunter leiden. Schon jetzt kämpfen alle Abteilungen mit erheblichen Ausfallzeiten (letztes Jahr rechnerisch 180 Trainingstage durch Sperrungen der Hallen aufgrund von zusätzlichem Schulbedarf, technischen Problemen, etc.). Nur eine dem Vereinssport zur Verfügung stehende, zusätzliche Halle kann für Abhilfe sorgen. Die in der örtlichen Presse geführte Diskussion um die zwei Fußballplätze auf dem Stormarnplatz gehen an der Sache vorbei, 3700 ATSVer spielen nicht Fußball, sondern sind überwiegend auf Sporthallen angewiesen.

Die 2. Jugendwartin Marion Nommensen erläuterte die Arbeiten des Ausschusses und die zahlreichen Förderungen für die Jugendarbeit in den Abteilungen.

Der 1. Schatzmeister Hajo Schmidt legte einen ausgeglichenen Haushalt und die Planzahlen für das kommende Jahr vor, der 2. Schatzmeister Dietrich Ebert präsentierte den Haushalt und die Planzahlen für den Immobilienbereich. Hier konnte er ein positives Geschäftsergebnis vermelden, das unseren Abteilungen für den Sportbetrieb zugutekommt.

Abschließend informierte Jürgen Westphal noch die Mitglieder über die Entscheidung des Vorstandes, in diesem Jahr nicht mit einem Stand am Stadtfest teilzunehmen. Die Manhagener Allee mit dem zugedachten Standort, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Schlemmen und Schwofen", was im Vorstand für einen Sportverein nicht unbedingt als passend empfunden wird. Hinzukommt erschwerend, dass in diesem Jahr das Stadtfest am Pfingstwochenende stattfindet und der Verein nur unter großen Schwierigkeiten eine durchgehende Besetzung des Standes und interessante Vorführungen sicherstellen könnte.

Kategorie