Trainingsbetrieb

Corona-Hygienekonzept der ATSV-Volleyballabteilung für den Trainingsbetrieb

Dieses Konzept erläutert die Vorgaben, unter denen die Volleyball-Abteilung den Trainingsbetrieb für seine Mitglieder in den Sporthallen gemäß den derzeit geltenden Regeln ermöglichen möchte. Es umfasst sowohl den Nachwuchsbereich („Jugend“), als auch den Erwachsenensport („Erwachsene“). Alle verwandten Begriffe gelten – sofern nicht gesondert benannt – immer gleichermaßen in der männlichen und weiblichen Form und werden aufgrund besserer Lesbarkeit nur in der männlichen Form dargestellt.

Vorbemerkung

Volleyball ist eine weitgehend kontaktlose Individualsportart. Beide Mannschaften sind durch ein Netz voneinander getrennt, jede Mannschaft besteht aus 6 Spielern sowie bis zu 6 Ersatzspielern plus Trainer und evtl. weiteren Betreuern.

TRAININGSBETRIEB

  • Trainingshallen sind die SLG, KBS und Heimgarten (kleine Halle).
  • Auf dem Schulgelände und in den Gängen bis zur Halle muss Maske getragen werden.
  • Training darf nur unter Leitung eines Trainers mit folgenden Regeln nach aktueller Corona-Verordnung stattfinden:
    • Der Trainer kontrolliert bei allen Anwesenden vor jedem Training Nachweise über Impfung oder Genesung und zusätzlichen tagesaktuellen offiziellen Test (es sei denn, es liegt nach der vollständigen Schutzimpfung eine Auffrischungsimpfung vor).
        • Kinder bis zur Einschulung benötigen keinen Nachweis.
        • Minderjährige Schülerinnen und Schüler müssen einen tagesaktuellen offiziellen Test oder anhand einer Bescheinigung der Schule nachweisen, dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig getestet werden.
        • Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können, weisen dies durch eine ärztliche Bescheinigung nach und einen zusätzlichen tagesaktuellen offiziellen Test.
        • Sorge- oder Umgangsberechtigte müssen geimpft, genesen oder offiziell getestet sein.
    • Der Trainer selbst legt seine Nachweise der Abteilungsleitung vor.
  • Der Trainer führt verbindliche Anwesenheitslisten mit Kontaktdaten (Name/3G-Nachweis) bei jedem Training, die für 4 Wochen aufzubewahren sind.
  • Kein Training bei Anzeichen (auch leichter) Krankheitssymptome.
  • Angehörigen von Risikogruppen wird empfohlen, auf die Trainingsteilnahme zu verzichten.
  • Desinfizieren der Hände wird empfohlen.
  • Auf gewohnte Rituale wie Handschlag, „Abklatschen“ und Kreisbildung ist zu verzichten.
  • Nur selbst mitgebrachte Getränke dürfen getrunken werden.
  • Zuschauer in der Halle müssen ebenfalls in der Kontaktliste mit Nachweisen vermerkt werden.
  • Halle nach Möglichkeit dauerhaft lüften.
  • Umkleiden und Duschen sind mit möglichst viel Abstand zu nutzen.
  • Bei Trainingsende ist die Halle (mit Maske) zügig zu verlassen.

 

Ahrensburg, 12.01.2022

Chris Wetzel
Abteilungsleiter ATSV Volleyball
Download als PDF