Ahrensburg-Coach Busch fordert Konstanz
 Lena David (vorn) und der ATSV wollen den Negativlauf gegen die SG Bergedorf stoppen.   Foto:  nie*
Lena David (vorn) und der ATSV wollen den Negativlauf gegen die SG Bergedorf stoppen.
Foto: nie*
Ahrensburg

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wollen die Hamburg-Liga-Handballerinnen des Ahrensburger TSV zurück in die Erfolgsspur finden. Das Team von Trainer Maximilian Busch (10., 5:11 Punkte) benötigt dringend einen Sieg, um sich in der Tabelle in Richtung gesichertes Mittelfeld zu bewegen. Aber die Partie gegen den Tabellenzweiten SG Bergedorf/VM (12:2) morgen (16 Uhr, Heimgartenhalle) ist eine schwere Aufgabe. „Bergedorf wurde von vielen vor der Saison als Mit-Meisterschaftskandidat gehandelt“, erklärt Busch.

In der vergangenen Spielzeit hatte sich der ATSV zu Hause knapp mit 29:28 durchgesetzt uns auswärts ein 21:21-Remis gegen den späteren Hamburger Pokalsieger erkämpft. Doch in dieser Saison haben die Bergedorferinnen bislang nur bei den beiden Spitzenteams aus Niendorf und Esingen verloren und sonst alles gewonnen. „Uns erwartet eine offensive Deckung“, so Busch. „Wir müssen endlich einmal 50 Minuten lang unsere Leistung auf den Platz bringen und nicht nur 30.“ Zuletzt hatte der ATSV in Esingen über längere Zeit gut mitgehalten, um am Ende doch deutlich zu verlieren. Busch: „Wir müssen unseren Matchplan länger verfolgen und konstanter werden.“

Zumindest personell kann der Coach gegen die Bergedorferinnen aus dem Vollen schöpfen. „Wir sind heiß auf einen Sieg“, sagt Busch. „Es muss wieder Feuer rein.“
mf

Quelle: Stormarner Tageblatt vom 26.11.2016

 

Zurück