Steinhoff-Sieben findet nicht ins Spiel
Elmshorn

Dass man die Partie beim Elmshorner HT aufgrund der angespannten Personallage verlieren könnte, war den Hamburg-Liga-Handballerinnen des Ahrensburger TSV klar. Dass die Niederlage so deutlich ausfiel, überraschte aber. Mit 15:25 (7:12) unterlag das Team von Trainer Matthias Steinhoff und fiel auf den achten Tabellenplatz zurück. „Wir sind nie auf Touren gekommen“, erklärte der Coach.

Dabei sah es zunächst nicht schlecht aus für die Schlossstädterinnen, die ohne Katrin Knoll (beruflich verhindert), Svenja Östreich (Urlaub), Kirsten Mertgen, Silke Thom (beide privat verhindert) sowie die beiden Langzeitverletzten Annika Held und Nicole Goetz antreten mussten. 7:9 lag die ersatzgeschwächte Steinhoff-Sieben nach 26 Minuten lediglich zurück, kassierte dann aber nach Fehlern in Angriff und Abwehr noch einmal drei Treffer in Folge zum 7:12-Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte lief bei den Stormarnerinnen dann fast gar nichts mehr zusammen. „Elmshorn konnte seine Abläufe ohne große Störungen durchspielen und war vor allem durch unsere Abwehrmitte immer wieder erfolgreich“, kritisierte Steinhoff und bedauerte: „Schade, so haben wir den eigentlich ganz zufriedenstellenden Start in die Saison erst mal verhunzt.“
mf
Tore Ahrensburg: Maren Eckert (6/3), Silke Wegers, Lena David (je 3), Simona Stahl (2), Melanie Witte (1).

Quelle: Stormarner Tageblatt vom 07.10.2014

 

Zurück