Ersten Saisonsieg fest im Visier
Handball-Oberliga: ATSV will mit Erfolg in Bredstedt die Rote Laterne abgeben
Ahrensburg

Genau ein halbes Jahr ist es her, dass die Oberliga-Handballerinnen des Ahrensburger TSV zuletzt beim Bredstedter TSV antreten mussten. Mit dem 26:22-Erfolg machte das Team damals die Vizemeisterschaft fast perfekt. Die Fahrt ins nordfriesische Leck wird aber Trainerin Kathrin Herzberg auch deshalb im Gedächtnis geblieben sein, weil sie damals die Tasche mit den Trikots ihrer Schützlinge zu Hause vergessen hatte, der Mannschaftsbus deshalb einen Schlenker durch Hamburg machen musste und deshalb fast zu spät gekommen wäre. „Zum Glück hat diesmal jemand anderes die Tasche“, freut sich Herzberg, dass ihr Ähnliches nicht noch einmal passieren kann.

Nach dem ersten Punktgewinn am vergangenen Wochenende gegen die HSG Tarp-Wanderup wollen die Stormarnerinnen nun nachlegen und am Sonntag (13.30 Uhr, Nordfrieslandhalle, Leck) endlich den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach bringen. Das wäre auch deshalb wichtig, um die Rote Laterne der Liga, die das Team seit dem vergangenen Wochenende inne hat, abzugeben. Doch die Schlossstädterinnen plagen weiterhin Personalsorgen. Zwar wird Linkshänderin Kim Schmidhuber erstmals nach zweijährigem USA-Aufenthalt mit von der Partie sein, konnte jedoch auch erst zwei Mal mit der Mannschaft trainieren. Weiterhin fraglich ist der Einsatz von Rückraumspielerin Ariane Asmussen, die am Donnerstag erstmals nach ihrem Muskelfaserriss in der Wade ein Lauftraining absolvieren konnte. „Es kann also sein, dass wir wieder nur drei Rückraumspielerinnen haben“, so Herzberg.

Den Gegner kann die Übungsleiterin nicht so richtig einschätzen. Mit 23:29 Punkten belegten die Bredstedterinnen in der vergangenen Saison den neunten Platz in der Abschlusstabelle. In die aktuelle Spielzeit sind die Nordfriesinnen wie der ATSV mit zwei Niederlagen gestartet. Vor zwei Wochen feierte das Team gegen die HSG Fockbek/Nübbel mit 22:16 den ersten Sieg.

Im Bus, der die Ahrensburgerinnen nach Leck bringt, sind noch Plätze für Fans frei. Abfahrt ist um 9.30 Uhr an der Heimgartenhalle.
mf

Quelle: Stormarner Tageblatt vom 01.10.2011

 

Zurück