Ahrensburg. Dirk Schimmler greift hart durch: Der Trainer der abstiegsgefährdeten Regionalliga-Handballer des Ahrensburger TSV warf vor dem wichtigen Heimspiel an diesem Sonnabend gegen die SG Wilhelmsburg (18 Uhr, Heimgartenhalle) Außenspieler Sascha Burmeister aus der Mannschaft.

"Er hat nicht die Einstellung gezeigt, die ich von einem Spieler verlange. Ist oft zu spät gekommen und hat sich nie richtig eingegliedert", sagte der Coach, der gegen den Tabellenelften den Spielern vertraut, die beim 18:38 gegen Empor Rostock vor einer Woche noch auf ganzer Linie enttäuschten. "Die Mannschaft wird mit einer Ausnahme - Kai Stolze stellt sich wahrscheinlich wieder zur Verfügung - die gleiche sein, die Einstellung hoffentlich nicht", sagte Schimmler. "Jedem muss bewusst sein, dass im Kampf um den Klassenerhalt ein Sieg für uns überlebenswichtig ist."

Wie der Coach gegen die aggressive Deckung des Gegners zum Erfolg kommen will? Schimmler: "Wie im Hinspiel, da waren wir viel in Bewegung, haben wir den Ball gut laufen lassen und uns nicht in Eins-gegen-eins-Situationen aufgerieben - und mit 24:21 gewonnen."tj