ATSV-Handballer verlieren 23:25 im Pokalfinale

Ahrensburg - Sie kämpften sich immer wieder heran, doch am Ende reichte es nicht ganz: Die Handballer des Ahrensburger TSV haben das Finale um den Hamburger Pokal knapp verloren. In Tornesch musste sich der frischgebackene Landesliga-Meister der klassenhöheren SG Hamburg-Nord II mit 23:25 (8:11) geschlagen geben.

Der Favorit aus Hamburg lag fast durchgehend in Front und sah schon nach gut 40 Minuten bei einer 19:14-Führung wie der sichere Sieger aus. Ahrensburg aber steckte nicht auf. Mit einem starken Zwischensprint verkürzte der ATSV den Rückstand Tor um Tor und traf jeweils durch Christoph Herrmann zum Ausgleich. Viereinhalb Minuten vor Schluss stand es 20:20, zweieinhalb Minuten vor dem Ende 22:22. Dann aber setzte sich doch der Favorit durch.

Trotzdem wurde der große Finaltag des Hamburger Verbands für den Ahrensburger TSV zu einem echten Fest. Am Vormittag gewannen die Senioren durch ein 33:16 (17:8) über den amtierenden Hamburger Meister HG Hamburg-Barmbek den Oldie-Pokal.

Wenig später zog Ahrensburgs dritte Damenmannschaft nach. Durch ein 27:15 (13:8) gegen den HSV/Hamm III holte das Team den Just-as-well-Pokal nach Stormarn. aba

 

Zurück