ATSV-Handball-Forum

 

 

Gästebucharchiv

 

Registrieren || Einloggen || Hilfe/Help || Suche/Search || Mitglieder/Members || Home || Team || Statistikcenter
Willkommen Gast!

ATSV-Handball-Forum » Jugend » weibl. A-Jgd. rehabilitiert sich für SCALA-Niederlage » Threadansicht

Neues Thema erstellen
Autor Views: 765 / Seiten: -1-
000
25.02.2024, 11:26 Uhr
Ha-Jo





Dabei seit:
23.12.2006, 17:51 Uhr
Nach der deutlichen Auswärtsniederlage gegen SCALA war das gesamte ATSV-Team enttäuscht und haderte mit ihrer Leistung. Am Samstag stand das nächste schwierige Spiel in Quickborn auf dem Programm. Die Mannschaft vom 1. HC Quickborn hatte SCALA deutlich geschlagen. Das Trainerteam und die Mannschaft der weiblichen A-Jugend wussten relativ wenig über die Heimmannschaft. Es war nur bekannt, dass Quickborn eine herausragende Torhüterin und mit Annabel Huckfeldt eine sehr starken Rückraumspielerin in ihren Reihen hat. Die weibliche A-Jugend war also gewarnt und ging mit gemischten Gefühlen in die Partie. Zumal mit Lisa und Jule zwei Spielerinnen nicht zur Verfügung standen und Lotta stark angeschlagen ins Spiel gehen musste. Vor dem Spiel wurde klar und deutlich vorgegeben, dass die Abwehr die Rückraumwürfe unbedingt unterbinden sollte. Ferner sollte aggressiv gedeckt und ein beweglicher Abwehrriegel aufgebaut werden. Alle wussten, dass jeder Spielerin über 60 Minuten vollen Einsatz zeigen musste. In den ersten Minuten setzte die weibliche A-Jugend die Vorgaben gut um. Die Wollmann-Achse funktionierte gut und erzielte drei Tore. Fine warf auch ein schönes Tor und Helena konnte die ersten fünf Würfe auf ihr Tor parieren. So führte die weibliche A-Jugend bis zur 8. Minute mit 4:0 ehe Annabel Huckfeldt den ersten Treffer für die Heimmannschaft erzielen konnte. Die Abwehr arbeitete stark. Lotta und Jojo machten eine starke Partie im Mittelblock. Franka F. und Fine versuchten die linke Seite zuzumachen, was aber nicht immer gelang. Auf der rechten Seite arbeitete Lena W. mit ihrer Schwester sehr stark zusammen. Im Angriff tat sich die weibliche A-Jugend schwer. Der Abwehrriegel der Heimmannschaft war sehr stark und die starke Gästetorhüterin war häufig zur Stelle. Trotzdem baute die weibliche A-Jugend ihre Führung durch Tore von Lena W., Laura, Lotta und Franka P. in der 23. Minute auf 9:3 aus. Was auch an Helenas starken Leistung im Tor lag. Als Lotta verletzt ausgewechselt werden musste, kam ein Bruch ins Spiel der weiblichen A-Jugend. Vor der Halbzeit wurde kein Tor mehr erzielt und die Abwehr arbeitete nicht mehr so konzentriert und aggressiv. So schmolz die Führung auf 9:7 zusammen. In der Halbzeit wurden die Fehler besprochen. Insbesondere die Torabschlüsse mussten in der zweiten Halbzeit besser werden und die Abwehr sollte sich wieder fangen. Quickborn verkürzte kurz nach dem Anpfiff auf 9:8 und das Spiel drohte zu kippen. Trotz Schmerzen ließ sich Lotta wieder einwechseln und stabilisierte die Abwehr. Im Angriff lief es auch wieder besser. Lena W., Laura, Franka F. und Lotta bauten mit ihren Toren die Führung auf 13:8 aus. Danach warf die Heimmannschaft alles in die Waagschale. Aber die Abwehr der weiblichen A-Jugend und Helena hielten dagegen. Der Mittelblock um Jojo und Lotta attackierten immer wieder die Rückraumspielerinnen der Heimmannschaft und zwangen sie dadurch zu Fehlern. Lena W. führte ein körperlich hartes Privatduell mit der Nr. 44, dass sie gewann. Lena V. auf der linken und Clara auf der rechten Seite machten ihre Sache sehr gut. In den letzten zwölf Minuten drehten Franka F., Laura und Lena W. noch einmal auf und sicherten mit ihren Toren den nicht erwarteten Sieg zum 20:14 ab. Wieder einmal zeigte sich, dass nur mit vollem Einsatz und Kampfeswille aller Spielerinnen Erfolge erzielt werden können. Durch diese starke Leistung hat sich Mannschaft für die Niederlage gegen SCALA rehabilitiert. Mit jetzt 6:2 Punkten setzt sich die weibliche A-Jugend in der Spitzengruppe der HL fest. Am Dienstag um 19:15 Uhr steht nun das Pokalspiel gegen die Oberligamannschaft des TV Rellingen in der Heimgartenhalle an. Die weibliche A-Jugend hofft auf lautstarke Unterstützung.

Es spielten:

Im Tor: Helena mit einer Topleistung (20 Paraden), Miri (n.e.)

Im Feld: Lena V., Franka P (1), Fine (1), Johanna (1), Clara, Matilda, Franka F. (4), Lena W. (5), Laura (6), Lotta (2)

Ergebnisse/Tabelle/Spielplan
 
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ Jugend ]  


Powered by ThWboard 3 Beta 2.8
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek