ATSV-Handball-Forum

 

 

Gästebucharchiv

 

Registrieren || Anmelden || Hilfe/FAQ || Suche || Mitgliederliste || Forumsübersicht || Kalender || Team || Statistikcenter
Willkommen Gast!

ATSV-Handball-Forum » Jugend » weibl. A-Jugend: Moral+Willen+Kampf=Sieg » Threadansicht

Neues Thema erstellen
Autor Views: 294 / Seiten: -1-
000
22.02.2019, 20:34 Uhr
Ha-Jo





Dabei seit:
23.12.2006, 17:51 Uhr
Noch ein Bericht!

Am Donnerstagabend musste die weibliche A-Jugend in Ohlstedt ihr Nachholspiel gegen die wieder erstarkte Mannschaft der SG HH-Nord spielen.

Im Hinspiel wurden die Gastgeberinnen deutlich mit 33:20 bezwungen. Aber die Mannschaft vom Donnerstag hatte wenig mit der im Hinspiel zu tun. Insbesondere der erste Einsatz der starken „besagten“ Rückraumspielerin Mailin Hatje nach einem Kreuzbandriss machte uns einiges Kopfzerbrechen.

Die ATSV-Mannschaft lag schnell mit 0:3 zurück, da im Angriff drei Fangfehler begangen worden waren. Die weibliche A-Jugend besann sich aber langsam auf ihre Stärken. Die Abwehr um Johanna und Laura in der Mitte fanden jetzt besser ins Spiel. Lena störte jetzt die wurfgewaltige Halblinke, Anna machte die rechte Seite zu und Nele und ihre kongeniale Linksaußen Nadja ackerten wie immer vorbildlich auf der linken Abwehrseite. So erkämpfte sich die weibliche A-Jugend in der 10. Minute den 5:5 Ausgleich. In der Folgezeit wurden endlich konsequent Spielzüge durchgespielt und durch Tore von der linken Seite durch Nadja und Nele umgemünzt. Die Heimmannschaft ließ sich aber nicht abschütteln. Immer wieder traf Mailin Hatje ins Tor. Die Deckung stemmte sich immer wieder gegen die Angriffe, eroberte die Bälle und war mit Tempogegenstößen erfolgreich. Lea fand jetzt auch langsam ins Spiel. Leider gab es in der Schlussphase wieder zu viele Ungenauigkeiten im Angriff. Zur Halbzeit führte die weibliche A-Jugend verdient mit 12:10.

In der Halbzeit wurde noch einmal ganz deutlich gesagt, worauf es in der 2. Halbzeit ankommt. Die Mannschaft nahm sich vor, eine bessere 2. Halbzeiten als gegen Niendorf und Esingen zu spielen.

Die 2. Halbzeit begann verheißungsvoll. Schnell führte die weiblich A-Jugend durch Tore von Maike und Johanna mit 14:10. Ab der 42. Minute hagelte es drei Zeitstrafen für die weibliche A-Jugend und der Schiri pfiff sechs Siebenmeter gegen die weibliche A-Jugend. In Unterzahl stemmte sich die Abwehr gegen die gegnerischen Angriffe. Auch eine starke Torhüterleistung (drei Siebenmeter konnte die SG HH-Nord nicht verwandeln), konnte den 18:20 Rückstand der weiblichen A-Jugend nicht verhindern. Jetzt stellte Carsten die Deckung auf 5:1 um und wechselte Karo auf Linksaußen ein, da sich Nele während des gesamten Spiels nicht mit dem Schiri anfreunden konnte. Diese Umstellung brachte Erfolg, Johanna spielte aggressiv gegen die generische Spielmacherin, Carla beackerte die Mitte, Lena und Maike die rechte sowie Nadja und Karo die linke Seite. Maike traf in der 56. Minute zum 21:21. Dann pfiff der Schiri zwei Siebenmeter für die Heimmannschaft, die Lea aber parieren konnte. Das puschte die weibliche A-Jugend und Karo erzielte den Treffer zum 22:21. Es war aber noch eine Minute zu spielen und die SG hatte den Ball. Carstens Truppe wollte den Sieg. Als Lea drei Sekunden vor Schluss den letzten Wurf parierte und der Abpfiff kam, war der Auswärtssieg gegen einen straken Gegner perfekt. Es ab jetzt kein Halten mehr; der Jubel war riesengroß. Das Spiel erinnerte an den Auswärtssieg gegen Niendorf.

Die weibliche A-Jugend hat mit diesem Sieg den 4. Tabellenplatz verteidigt.

Am Sonntag muss die Mannschaft zum neuen Hamburger Meister SC Alstertal-Langenhorn reisen. Man darf gespannt sein, wie sich die Mannschaft in ihrem vierten Spiel innerhalb einer Woche schlägt.

Es spielten:

Im Tor: Lea und Miriam

Im Feld: Nele (6), Johanna (6), Maike (2) Carla, Nadja (4), Lena (1), Karla, Karo (1), Laura (1), Anna (1)

Ergebnisse/Tabelle/Spielplan
 
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ Jugend ]  


Powered by ThWboard 3 Beta 2.8
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek