Aktuelles

 

13.11.2023: Trotz Personalengpass: Vierter Sieg im vierten Heimspiel
ATSV - TuS Esingen 25:20 (13:8)

Die Hamburg-Liga-Handballer des Ahrensburger TSV haben mit einem 25:20 (13:8)-Sieg gegen den TuS Esingen (6., 9:7 Punkte) ihre weiterhin makellose Heimbilanz auf 8:0 Punkte ausgebaut und rückten mit nun wieder ausgeglichenem Punktekonto von 8:8 Zählern auf Tabellenplatz neun vor. Damit haben die Stormarner jetzt schon mehr Pluspunkte als bei den letzten beiden Kurzausflügen in die höchste Spielklasse des Landesverbands in der Saison 2014/15 (sieben) und 2010/11 (vier). „Manchmal ist weniger mehr“, erklärte Trainerin Kathrin Herzberg angesichts der aktuellen Personalmisere, von der sich ihre Schützlinge jedoch nicht beirren ließen. „Über Kampf und Euphorie und mit beherztem Auftreten haben wir einen verdienten Sieg nach Hause geholt“, so Herzberg.

Gerade einmal neun Feldspieler konnte Herzberg aufbieten. Neben den Langzeitverletzen Robin Samusch, Niklas Popp (beide Schulter) und Tobias Laupichler (Auge) meldeten sich kurzfristig mit Bastian Blietz, Christian Lamprecht, Joschka Grunwald und Norbert Schrader auch noch weitere wichtige Stützen krank ab. Zudem fehlte Luca Kuschel wegen Urlaubs. Dafür half Torhüter Niklas Schütt aus der zweiten Mannschaft aus. Zudem gab Linksaußen Florian Bleyl nach mehrjähriger Pause sein Debüt.

So musste Herzberg vor allem in der Abwehr ein wenig improvisieren. Doch die Hausherren zeigten von Anfang an, dass sie unbedingt beide Punkte zu Hause behalten wollten. In der Defensive ließen sie kaum etwas zu, führten nach acht Minuten bereits mit 5:1 und zwangen den Gegner zu einer frühen ersten Auszeit. Auch von dieser ließ sich der ATSV nicht aus dem Rhythmus bringen und erhöhte auf 7:2 (13.) und 9:4 (18.). Erst jetzt kamen die Gäste besser ins Spiel und verkürzten zum 9:7 (26.). Aber die Herzberg-Sieben antwortete sofort mit zwei schnellen Toren zum 11:7 (27.) und ging mit einem Fünf-Tore-Vorsprung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Ahrensburger sogar bis auf 15:8 (33.) und führten nach 42 Minuten immer noch mit 20:13. Die Gäste allerdings gaben noch nicht auf und verkürzten zum 20:17 (50.) und 21:18 (52.). Der Sieg geriet jedoch nicht mehr in ernsthaft in Gefahr. Spätestens mit dem Treffer zum 23:18 drei Minuten vor Schluss machte Rückkehrer Florian Bleyl alles klar. „Er hat mit seinen Toren zur rechten Zeit für das eine oder andere Durchatmen auf der Bank gesorgt“, freute sich Herzberg über den gelungenen Einstand. „Erfreulich war außerdem die gute Leistung von Lucas Gertz.“

Am nächsten Samstag (18 Uhr, Budapester Straße) müssen die Stormarner auswärts beim Klassenprimus FC St. Pauli antreten und haben beim Oberligaabsteiger erneut eine klare Außenseiterrolle inne.

Aufstellung Ahrensburg (Tore/Siebenmeter): Christian Cornehl, Niklas Schütt - Christoph Herrmann, Florian Bleyl (je 4), Markus Fraikin (4/2), Mario Reuter, Lucas Gertz, Daniel Schulz (je 3), Peter Ubert (2), Joshua Gertz, Philipp Lamprecht (je 1).

Esingen: Tim Niklas Heinkel, Julian Haan - Tino Kohrt (6/6), Max Lemke (5), Tom Theophile (4), Jan Niklas Richters (3), Matti Theophile, Timo Kreckwitz (je 1), Jannick Rechter, Moritz Machay, Soennick Nehls, Yannick Hellmich.

Siebenmeter: 2/2 : 6/6.

Zeitstrafen: 5:5 (Reuter 46., 57., Schulz 50., Schütt 50., Ubert 54. - Kohrt 11., 16., Richters 24., Kreckwitz 53., Rchter 55.).

Schiedsrichter: Uwe Siemer, Thorsten Mlitzko (THB Hamburg 03).

 

Zur Presseinformation

 

 

 

Zurück zur Übersicht