Ahrensburger TSV 1. Herren

TeamFoto 2018 2019 1

Ahrensburger TSV 1. Herren - Saison 2018/19

Weiterlesen: Ahrensburger TSV 1. Herren Mannschaftsfoto

   

Gruppenauslosung A2go

Gruppenauslosung zum 1. SchlossMedia Ahrensburg-Cup und
zum 4. Stadtwerke Ahrensburg-Cup

Die spannende Gruppenauslosung für die beiden Hallenfußballturniere der Stadtwerke Ahrensburg GmbH und des Ahrensburger TSV findet statt am Donnerstag, 13. Dezember 2018 ab 19:00 Uhr im Rockefeller Restaurant & Sportsbar, Stormarnstr. 2, 22926 Ahrensburg.

Kommt vorbei, oder verfolgt die Live-Übertragung auf der facebook-Seite unserer Ligamannschaft. Über nachfolgenden Link
https://www.facebook.com/events/790573041282516/
gelangt Ihr zu der dort geposteten Veranstaltung. Dort findet Ihr auch alle Infos zu den teilnehmenden Mannschaften.

Beide Turniere finden statt am Samstag, 12. Januar 2019 ab 11:00 Uhr in der Heimgartenhalle Ahrensburg, Reesenbüttler Redder 4, 22926 Ahrensburg.

Freut Euch schon jetzt auf Budenzauber der Extraklasse in Ahrensburg!

 

Auf dem wohl schlechtesten Rasenplatz Hamburgs (Friedrichsgabe ist in Norderstedt), gegen den sogar die Hundewiese im Stadtpark wie ein englischer Rasen wirkt, würgte sich unsere Ligamannschaft zu einem 1:0 (0:0) Auswärtserfolg beim TuS Hamburg.

Das für uns erlösende Tor des Abends durch Mihai Bitez fiel erst kurz vor dem Spielende (88.). Am Ende ging es aus unserer Sicht gerade nochmal gut, als ein langer Einwurf von Malte Kohlsaat durch Thore Seehaase verlängert wurde und Mihai Bitez geistesgegenwärtig den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drücken konnte. Was es 88 Spielminuten davor zu sehen gab, war nichts für Fußballfeinschmecker. Bedingt durch die katastrophalen Platzverhältnisse kam kein vernünftiges Spiel zustande. Unserem Team muss man zu gute halten, dass man es trotzdem probierte, doch kam nur sehr wenig Ansehnliches dabei heraus.

TuS Hamburg verteidigte geschickt und hatte selbst die Möglichkeiten in Führung zu gehen, aber wenn man am Tabellenende steht, ist man oft auch vom Glück verlassen. Trotzdem ein großes Lob für den auf Augenhöhe spielenden Gastgeber.

Unser Auswärtsspiel war gekennzeichnet durch zwei unterschiedliche Halbzeiten. Erst gnadenlos effektiv, danach mit Chancenwucher! Aber der Reihe nach!

Wir brauchten einige Zeit um gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden, aber spielerisch deutlich unterlegenden Gegner ins Spiel zu kommen. In der 15. Spielminute nutzen wir gleich unsere erste Tormöglichkeit zum 1:0. Einen schön geschlagenen Diagonalball von Nico Kratz in den Rücken der Abwehr legt Mihai Bitez gleich mit dem ersten Kontakt quer auf Marc-Daniel Jahn, der keine Probleme hat, ins leere Tor einzuschieben. Dann machen wir kurzzeitig den Gegner durch unnötige Fehler stark. Einmal muss unser Torhüter Nicolas Rodriguez vor unserem Tor gegen einen einschussbereiten Wandsetaler Stürmer klären. Danach finden wir aber schnell zur Besinnung. Ein schöner Pass auf Mihai Bitez und der kann nur per Notbremse gestoppt werden. Freistoß und rote Karte, dachten wir. Freistoß ja, aber nur gelb. Sei es drum, Mihai Bitez schnappt sich die Kugel und hämmert das Ding mit Unterstützung des Pfostens ins Netz. 2:0 nach 30 Minuten! 10 Minuten später erkämpft Nico Kratz rechts den Ball, spielt in die Mitte auf Lukas Heitmann, der dann trocken aus 20 Metern ins kurze Eck zum 3:0 vollendet. Drei Chancen, drei Tore, das war effektiv!

In der 2. Halbzeit kommt der Gegner insgesamt nur einmal gefährlich vor unser Tor und das unter gütiger Mithilfe von Jonas Vogler, der eine Hereingabe klären will, aber den Ball mit gefühlten 100 km/h auf das eigene Tor bringt. Die Glanztat von Lego (Nicolas Rodriguez) verhindert das Eigentor und den Anschlusstreffer. Wir lassen hochkarätige Chancen liegen. Nico Kratz und Mihai Bitez vergeben beste Chancen, später auch noch Benedikt Neumann-Schirmbeck, der für Dennis Sailer ins Spiel kam. In der Schlussphase machen wir dann aber noch unsere Tore. Erst verwandelt Steffen Guttenberger einen an Lukas Heitmann verursachten Foulelfmeter in der 78. Spielminute zum 4:0. Zwei Minuten später spielt Benedikt Neumann-Schirmbeck einen schönen Ball in den Strafraum auf Lukas Heitmann, der ins lange Eck zum 5:0 vollendet. Und in der letzten Spielminute sorgt unser Youngster Philip Herholtz mit einem satten Rechtsschuss im Strafraum aus halblinker Position für den 6:0 Endstand.

Insgesamt war es ein schöner Abend, an dem eine befriedigende bis teilweise gute Leistung für 3 Punkte und 6 Tore gereicht hat.

Unsere Ligamannschaft hat ihre Hausaufgaben erledigt und den ETSV Hamburg mit 4:0 (2:0) geschlagen.

Was auf dem Papier sehr deutlich aussieht, war auf dem Platz harte Arbeit gepaart mit gnadenloser Effektivität und das nötige Glück zum richtigen Zeitpunkt. Unser Team auf fünf Positionen im Vergleich zur Vorwoche verändert, gewillt das Spiel ähnlich kreativ und erfolgreich wie gegen den ASV Bergedorf 85 zu bestreiten. Doch zu Beginn schien der ETSV Hamburg besser in die Partie zu kommen, lief uns immer wieder früh an und unser Spiel sollte nicht so richtig in Fahrt kommen.

Dass man unseren Jungs allerdings keinen Millimeter Raum bieten darf, zeigte sich bei unserem ersten vernünftig vorgetragenen Angriff. Der durch Nico Kratz wunderbar in Szene gesetzte Serkan Dede zog auf der rechten Angriffsseite seinem Gegenspieler davon und bediente den in der Mitte lauerten Mihai Bitez mustergültig und dieser verwandelte eiskalt zum 1:0 (8.).

Mit der Führung im Rücken wurden wir nun hin und wieder etwas nachlässig im Defensivverhalten, ohne dem Gast große Chancen zu gewähren, bis zum Ende der ersten Spielhälfte, als dem ETSV ein berechtigter Elfmeter zugesprochen wurde. Unser Keeper Nicolas Rodriguez war aber heute nicht zu überwinden, tauchte in die richtige Ecke ab und parierte diesen Strafstoß zur Freude seiner Mitspieler. Kurze Zeit später eroberte Lukas Heitmann im Mittelfeld den Ball, umspielte technisch perfekt zwei Gegenspieler und passte punktgenau auf den eingelaufenen Serkan Dede, der zum 2:0 (43.) vollstrecken konnte.

Halbzeitpause, deutlich Führung, aber keine Zufriedenheit auf unserer Seite, denn dafür war zu viel Leerlauf in unserem Spiel.

Die zweite Spielhälfte war kaum angepfiffen, da war der Ball schon wieder im Tor. Mihai Bitez revanchierte sich bei Serkan Dede und legte dem das 3:0 (48.) auf. Den Schlusspunkt setze erneut Mihai Bitez zum 4:0 (85.). Entstand. Zum Ende der Partie war sogar noch etwas mehr drin, aber Gästetorwart Maximilian Richter und ein Tick zu großer Eigensinn bewahrten den ETSV vor einer höheren und dann sicher auch zu hohen Niederlage.

Unser Team klettert somit auf den vierten Tabellenplatz, den Tabellendritten Börnsen in Schlagweite.

Nun treten wir zweimal auswärts, jeweils an einem Freitag gegen den TSV Wandsetal und zum Rückrundenauftakt bei TuS Hamburg an. Wir sind bestrebt die Serie fortzuführen.

Unsere Ligamannschaft hat das Siegen wieder erlernt und konnte im Verfolgerduell gegen den ASV Bergedorf 85 mit 4:1 (2:0) gewinnen.

In einer über die meiste Zeit sehr fairen Partie, in der es erst zum Ende ein paar überflüssige Aktionen gab, erzielten Mihai Bitez (24.) und Lukas Heitmann (44.) vor dem Wechsel und Serkan Dede mit einem Doppelpack (49. und 88.) nach der Pause die Tore für den ATSV. Gerade das Duo Dede und Bitez harmonierte fast wie in alten Zeiten. Den Bergedorfer Ehrentreffer erzielte Stephan Funk in der 64. Spielminute zum zwischenzeitlichen 3:1.

Die Partie war zunächst geprägt von zwei guten Defensivreihen, die wenig zuließen. Bei unseren Jungs war der Abschluss zunächst noch zu schwach, Bergedorf verstand es nicht, die Einladungen, die wir nach einer halben Stunde Spielzeit „aussprachen“ anzunehmen. Unser Keeper Peter Grischke musste das ein oder andere Mal Kopf und Kragen riskieren um die „kreative“ Art zu verteidigen seiner Vorderleute auszubügeln.

Zum Ende kam es wie schon angedeutet zu Undiszipliniertheiten, die ebenso überflüssig wie vermeidbar waren. Eine Rote Karte auf unserer Seite und eine hoffentlich nicht allzu schwere Verletzung eines Bergedorfer Spielers waren die Konsequenz daraus.

Unterkategorien

Das 1. Punktspiel im Jahr 1946 gegen Hansa 05 gewann man mit 8:1 Toren. Von nun an spielte sich die Mannschaft des ATSV von Erfolg zu Erfolg. Angefangen in der B-Klasse, ging es über die A-Klasse, Bezirksliga hinauf in die Verbandsliga.

Absoluter Höhepunkt waren die Aufstiegsspiele 1957 gegen den Düneberger SV auf dem St. Pauli Platz am Millerntor, vor einer Kulisse von 17.000 Zuschauern. Das 1. Entscheidungsspiel endete 2 : 2. Das Wiederholungsspiel gewann der ATSV mit 1:0 durch das Tor von Gerdi Malchin in der 90. Minute. Der Aufstieg in die höchste Hamburger Klasse - Amateurliga - war geschafft. Ganz Ahrensburg war im Fußballhimmel.

Die Fußballer des ATSV spielten in der Saison 1957/58 sowie von 1959 bis 1962 in der Amateur-Liga Hamburg, der damals zweithöchsten Spielklasse.

   

Ergebnisse & Tabelle 1. Herren

   
   

1. Herren Teaminfos  

Trainerteam
 Matthias Nagel (Cheftrainer)
0172/546 965 0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Jan Fricke (Co-Trainer)
0176/706 732 31
 
Andreas Bechthold (Co-Trainer)
0176/554 569 09
 
Hendrik Manke (Tw-Trainer)
01525/258 390 8

Trainingszeiten
Dienstag und Donnerstag
19:30 - 21:00 Uhr
Stormarnplatz

Internet

Homepage ATSV-Liga

facebook ATSV-Liga

Instagram ATSV-Liga

   

Dauerkarte  

   

Herren Historie  

   

Club 100  

club100 small

   

Impressum, Datenschutz, Kontakt

   
© Ahrensburger TSV Fußballabteilung 2016
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok