saison header2020

Trainingszeiten
Di & Do 19.30 - 21 Uhr Stormarnplatz

Unsere Jungs gewinnen das Verfolgerduell gegen den SC Eilbek mit 5:2 (4:1) auf dem Stormarnplatz und belegen nach dem 7. Spieltag den 3. Tabellenplatz, allerdings mit Sicherheitsabstand zu den beiden bisher überragenden Mannschaften vom ASV Hamburg und dem Oststeinbeker SV.

Unsere Ligamannschaft gewinnt das „Knackpunkt-Spiel“ beim SC Wentorf mit 2:0 (1:0) verdient durch Tore von Benedikt Neumann-Schirmbeck (37.) und Metehan Erdem (60.) und hofft nach zuletzt zwei Niederlagen nun den „Bock“ umgestoßen zu haben.

Unser Team ist in dieser Saison seiner Mitfavoritenstellung noch nicht gerecht geworden, zwei Siegen standen vor dem Spiel zwei ziemlich ernüchternde Niederlagen gegenüber. Gegen den SC Wentorf bestand nun die Gelegenheit in der Tabelle am Gastgeber vorbeizuziehen und den Anschluss nach Oben wieder herzustellen.

Chancen auf beiden Seiten zu Beginn der Partie, unser Team mit deutlich mehr Ballbesitz, aber Wentorf immer gefährlich bei schnellem Umschaltspiel.

Nach knapp 40 Minuten Spielzeit unsere Führung durch Benedikt Neumann-Schirmbeck, der eine Hereingabe von Serkan Dede „irgendwie“ über die Linie drücken konnte. Ganz unanfällig wirkte unsere Mannschaft aber nicht und Keeper Nicolas Rodriguez rettete die knappe Führung in die Pause.

Nach dem Wechsel waren unsere Jungs darauf bedacht dem Gastgeber keine weiteren Möglichkeiten zu bieten und möglichst schnell das zweite Tor nachzulegen, welches Metehan Erdem nach erneuter Vorarbeit von Serkan Dede nach einer Stunde Spielzeit erzielen konnte.

Wir schaukelten das Spiel mehr oder WENIGER souverän über die Zeit. Drei ganz wichtige Punkte für unsere Jungs, die vor allem mit mannschaftlicher Geschlossenheit überzeugen konnten.

Mit 1:3 (0:2) musste sich unsere Ligamannschaft Zuhause dem SV Börnsen geschlagen geben. Börnsens Bilanz ist somit weiterhin makellos, für unsere Jungs wird es Zeit die guten Trainingsleistungen und die ansprechende Spielweise in den kommenden Wochen in Ergebnisse umzuwandeln.

Unser Team mit einigen Veränderungen zur Vorwoche, als wir mit dem Gezeigten beim SC Vier- und Marschlande alles andere als einverstanden waren. Auch gegen den SV Börnsen trafen wir auf einen sehr gut organisierten Gegner, der wenig Raum bot und gnadenlos effektiv im Ausnutzen seiner Chancen war und so mussten wir nahezu das gesamte Spiel einem Rückstand hinterherlaufen.

Der SV Börnsen ging durch die Tore von Joshua Wolter (8.) und Christopher Kleinert (36.) mit einer 2:0 Führung zum Pausentee. Unser Anschlusstreffer durch Serkan Dede (89.) war lediglich Ergebniskosmetik und der SVB konnte in der Nachspielzeit (93.) durch Abdullah Alsoufi sogar noch den alten Abstand wieder herstellen und das 3:1 erzielen.

Trotz einem deutlichen Plus an Tormöglichkeiten und klar mehr Ballbesitz, einer vernünftigen Zweikampfbilanz, gelang es uns nicht, das Spiel in die für uns richtige Richtung zu drehen. In der Regel gewinnt man solche Spiele, oder nimmt am Ende zumindest etwas mit, doch an diesem Tag sollte es für uns einfach nicht sein. Börnsen gewinnt nicht unverdient, weil es einfach taktisch sehr diszipliniert verteidigt hat und die wenigen Chancen beeindruckend nutzen konnte.

Für unsere Mannschaft bietet sich schon am Freitag im Auswärtsspiel beim SC Wentorf die Gelegenheit das Ruder rumzureißen.

Vielleicht bekamen wir es für 20 Minuten nach dem Seitenwechsel hin, die Partie zu kontrollieren, den Rest der Spielzeit agierte unser Team erschreckend schwach und verlor gegen den Gastgeber SC Vier- und Marschlande mit 1:4, was auch in der Höhe völlig in Ordnung ging. Haarsträubende Fehler unserer Mannschaft gingen mit der offensichtlichen Einstellung einher, das Match mit halber Kraft und ohne den Willen sich zu quälen siegreich gestalten zu können. Diese Annahme sollte spätestens zur Halbzeitpause als falsch erkannt werden, denn obwohl man mit einem 1:1 (Oliver Kunkel in der 19. Minute für den SCVM und Benedikt Neumann-Schirmbeck in der 40. Minute für den ATSV) in die Pause ging, war dieses Zwischenergebnis mehr als glücklich, der gastgebende SCVM ließ eine ganze Reihe hochkarätiger Chancen liegen.

Die ersten zwanzig Minuten nach dem Wechsel ließen für unseren Ahrensburger Anhang die Hoffnung am Leben, dass die Mannschaft jetzt „kapiert“ hat, worauf es an diesem und jeden gottverdammten Spieltag ankommt. Einsatz und Leidenschaft waren jetzt zu erkennen, das Spiel schien in unsere Richtung zu kippen, doch nach einer kurzen Trinkpause verweilten wir fünf Minuten im Tiefschlaf, was der SCVM dazu nutzte, gleich drei Treffer (Artur Wysokinski in der 68. Minute, Moritz Kühn in der 71. Minute und Oliver Kunkel in der 73. Minute per Strafstoß) zu markieren und auf 4:1 zu stellen.

Die Partie war dann entschieden, es gab kaum noch ein erkennbares Aufbäumen unserer Mannschaft.

Ein Schuss vor den Bug für unser so ambitioniertes Team, das in diesem Spiel in allen Belangen komplett enttäuscht hat.

Unterkategorien

1. Herren Teaminfos

- Trainerteam -
 Matthias Nagel (Cheftrainer)
0172 5469650
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Jan Fricke (Co-Trainer)
0176 70673231
  
Nicolas Blankertz (Tw-Trainer)
0176 49569395
  

- Trainingszeiten -
Dienstag und Donnerstag
19:30 - 21:00 Uhr
Stormarnplatz

- Internet -

Homepage ATSV-Liga

facebook ATSV-Liga

Instagram ATSV-Liga

Landesliga Hansa

Herren Historie

Ergebnisse & Tabelle 1. Herren

... lade FuPa Widget ...
Ahrensburger TSV auf FuPa

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.