Ahrensburger Schwäne greifen nach dem Titel

Am vorletzten Spieltag hieß es für die 3.F-Jugend, das letzte Spiel als F-Jugend zu bestreiten, das letzte Spiel vor den Sommerferien. Weiter hieß es aber auch, nur ein Sieg bringt den gewünschten Meistertitel aus eigener Kraft...

Relativ spät sollte heute das letzte Spiel angepfiffen werden. Beim Gastgeber Reinbek ging es hoch her und so waren zum Anpfiff um 15:15 Uhr vom Gegner und dem Schiedsrichter noch nicht wirklich etwas zu sehen. Die 3.F stand in den Startlöchern und wurde langsam unruhig. War das Taktik? Psychospielchen?

Es gab wohl Unstimmigkeiten mit dem Ausdruck, der fehlte nämlich, daher wurde das Spiel knapp 10 Minuten später angepfiffen.

Das Spiel startete mit einem rasanten Tempo, wobei beide Mannschaften nicht wirklich richig ins Spiel kamen. Man bekam zeitweise den Eindruck, hier herrschte zuviel Respekt vor dem Gegner. Die erste gute Chance hatte der Gast aus Ahrensburg, nur kurz darauf war der Gastgeber am Zug. Doch gegen die beste Abwehr der Staffel war kein Kraut gewachsen und so blieben die Torversuche der Gastgeber eben auch nur Versuche. Das Spiel nahm an Spannung zu und zwischenzeitlich waren einige gute Spielzüge zustande gekommen, als der Schiedsricher auch schon zum Pausentee pfiff. Halbzeit...erste Blessuren kühlen...Ansprache...lange Gesichter...Schrirs Schuld...Müdigkeit?...Trinken

Auf in die zweite Hälfte, die Ahrensburg mit dem Anstoss gleich zu Beginn energisch begann. Wieder häuften sich die Chancen für die Gäste, aber das Leder wollte einfach nicht in die Maschen. Beste Querpässe und Flanken wurden nicht genutzt, es fehlten oft nur die berühmten Centimeter. Die Zuschauer wurden langsam aber sicher nervös und auch der Trainer war mittlerweile etwas verzweifelt. Das Ding wollte nicht rein und das zog nun vermehrt das Mittelfeld mit nach vorne, offen wie ein Scheunentor nach hinten, drückten die Ahrensburger Schwäne nun nach vorne. Es kam immer wieder zu brenzligen Situationen im Strafraum der Schwäne, aber die Abwehr stand wie ein Bollwerk und wenn ein Abwehrspieler umspielt war, war da dann schon das Mittelfeld zur Stelle und konnte klären. Die Zeit verstrich mit nichts Zählbaren auf beiden Seiten, bessere Chancen hatten die Schwäne. Der Druck auf den Gastgeber stieg immer weiter an und dann kam der ersehnte Treffer für die 3.F. Was für ein Jubel!!! Die Spieler jubelten an der Eckfahne in alter FIFA-Manier und fielen einfach um. Sehr lustig zu sehen, ja auch hier hält die digitale Welt Einzug. Das war aber kein Konsolenspiel, sondern Reallife und so mussten die restlichen Minuten noch verspielt werden. Die Schwäne wollten noch einen drauf legen und hatten auch ihre Möglichkeiten, allerdings häuften sich nun die Unterbrechungen und das Spiel schwappte in die härtere Gangart über. Der Schiri behielt aber alles im Auge und nutze seine Pfeife, nach ein paar Minuten Nachspielzeit und noch einigen top abgewehrten Möglichkeiten für die Gastgeber, nur noch zum Schlußpfiff.

Schluß, aus, Ende. Vorbei war die Runde!! Letztes Spiel, letzter Sieg als F-Jugend, nicht mehr einholbar und damit Meister, Staffelsieger oder wie man das auch immer nennt: Ich sage mal einfach verdienter Erster!!!

Großen Glückwunsch an alle Spieler und Spielerinnen, große Leistungen, viel Leidenschaft und alles verdient!!!

Wer nun denkt: Klar, die sind durchmarschiert und haben alle Spiele haushoch gewonnen..., dem sei gesagt: Nein, wir haben keine Siege gehabt, die zweistellig oder sogar dicht daran waren. Nein, es waren keine Mannschaften dabei, gegen die man nicht hätte auch verlieren können und nein, es war bestimmt keine leichte Saison, weder für die Kinder, noch für die Eltern und auch nicht für mich als Trainer. Wir haben gegen reine 2007er Mannschaften gespielt und konnten uns dennoch spielerisch, mit unserer Mixmannschaft 2007&2008 / Mädchen und Jungen, durchsetzen. Das Saisonmotto war: Mit Teamgeist zum Erfolg und das haben die Kinder nicht nur auf ihren Pokalen stehen, sondern sie haben es gelebt!!! Ich als Trainer bin mehr als stolz auf jeden Einzelnen!!!

Zu guter Letzt möchte ich mich noch für die tolle Zusammenarbeit mit den Eltern bedanken, für die offenen Worte und auch Ohren, das Verständnis für meine Art den Kinder den Fußball zu vermitteln und vielleicht auch manchmal unorthodoxen Methoden, die ich so mitbringe. Nicht zu vergessen, die wirklich fantastische Stimmung, die ausnahmslos bei jedem Spiel zelebriert wurde. Danke Euch!!