B-Mädchen: Torfestival bei HEBC

bmaedchen habc2021Nach der 1:4 Niederlage bei Vorwärts Wacker ging es heute zum zweiten Auswärtsspiel der Saison nach Eimsbüttel. Das Hinspiel konnten die B-Mädchen noch glücklich mit 1:0 für sich entscheiden. Heute, bei unangenehm, schwülen Wetter hatte das Trainergespann Kebernik/Brüggemann gerade mal 8 Spielerinnen zur Verfügung. Und das auch nur, weil Neuzugang Laura sofort spielberechtigt und gleich mit dabei war.

Zur Abwechslung ging diesmal der Gegner in Führung. Allerdings konnte bereits kurze Zeit später Amelie von einer Unstimmigkeit der gegnerischen Abwehr profitieren und nutzte diese mit einem harten Flachschuss aus 12 Metern zentral vor dem Tor zum 1:1 Ausgleich. In der 30. Minute mussten die Schlossstädterinnen abermals einen Rückstand hinnehmen, aber auch davon ließen sich die Ahrensburgerinnen nicht schocken. Wieder ein dicker Abwehrpatzer der Eimsbüttlerinnen und diesmal war es Lina, die beherzt nachsetzte und sich und die Mannschaft mit dem erneuten Ausgleich belohnte. Und quasi mit dem Pausenpfiff setzt sich Hilke auf dem linken Flügel durch und schießt den ATSV sogar zur 3:2 Führung.

 

Während der Pause entschließen sich die Mädels die Torhüterin zu wechseln. Kapitänin Julia hatte einen Ball gegen den ausgestreckten Finger bekommen, welcher daraufhin immer dicker wurde. Frida erklärte sich bereit das Tor fortan zu hüten, während Julia auf dem Feld kurz nach dem Wiederanpfiff von Amelie gut in Szene gesetzt wurde und auf 4:2 erhöhen konnte. Bis zur Trinkpause nach 20 Minuten blieb es dabei. Während der kurzen Verschnaufpause schworen die Trainer die Mannschaft aufgrund der komfortablen Führung darauf ein, lieber etwas tiefer zu stehen, damit man Hinten sicherer steht.. Dieser gut gemeinte Hinweis wurde schon drei Minuten nach Wiederanpfiff der letzten 20 Minuten ignoriert, als sich fast die gesamte Mannschaft bei einer Chance für Laura in der gegnerischen Hälfte befand und prompt, nachdem unser Angriff abgefangen wurde, ziemlich einfach überlaufen wurde. HEBC erzielte das 3:4 und es waren noch knapp 20 Minuten zu spielen. Genau das sollte eigentlich vermieden werden !

Am heutigen Tage war aber der Zusammenhalt und der Siegeswille einfach eine Spur zu stark für das Heimteam. HEBC machte genau den Fehler, den wir leider auch noch viel zu häufig machen: sie spielten den Ball von der Seite völlig unnötig parallel in die Mitte. Da lauerte diesmal Amelie, welche sich im Zweikampf durchsetzte  und den ersten wuchtigen Schuss erst an die Latte setze, den Abpraller aber an der herausgelaufenen Torhüterin vorbei im gegnerischen Netz zur 5:3 unterbringen konnte. Diesen Vorsprung gaben die Ahrensburgerinnen nicht mehr her und feierten ihren zweiten Sieg in der Staffel. Kurz vor Schluss traute das Trainergespann seinen Augen kaum. Als sich die Mädels vor dem gegnerischen Strafraum den 5. Pass in Folge zuspielten, raunte Jens Julia ehrfurchtsvoll zu: Für unsere Verhältnisse ist das ja schon fast spanischer Ballbesitzfußball….

Schlussendlich war der Sieg aufgrund der mannschaftlichen Geschlossenheit, des Siegeswillens und der Einsatzbereitschaft

von allen absolut verdient ! Damit zurück ins Funkhaus