Auftakt in der Landesliga-Hansa geglückt! 1. Herren gewinnen bei Dersimspor Hamburg mit 4:0 (3:0).

Lange Zeit musste der ATSV auf ein Spiel in der Landesliga warten. Um genau zu sein, ist dies bereits über 21 Jahre her, wie die Offiziellen rund um Jens „Fackel“ Gohlke nicht müde werden zu erwähnen.

Umso schöner ist es natürlich, dass unser erstes Spiel in der neuen Saison mit einem ungefährdeten 4:0 Auswärtssieg bei Dersimspor Hamburg endete, der wohl auch in der Höhe als verdient bezeichnet werden kann.

Wir kamen gut ins Spiel und bereitetem den Gastgebern vor allem in der Anfangsphase durch frühes Anlaufen Probleme. Mehrere Ballgewinne in aussichtsreicher Position waren die Folge, wodurch einige gefährliche Aktionen für unsere Jungs entstanden. Eine davon konnte Mihai Bitez nach schöner Vorlage des stark aufspielenden Metehan Erdem nutzen und so stand es 1:0 (12.) für uns. Dieselben zwei Spieler waren es auch, die in der 37. Spielminute für das 2:0 sorgten, als Erdem einen durch Bitez herausgeholten Elfmeter verschoss, Letztgenannter aber hellwach war und den Abpraller über die Linie drückte.

Einige Zeigerumdrehungen später konnte dann Benedikt Neumann-Schirmbeck eine scharf getretene Ecke verwerten (43.) und so gingen wir mit einer komfortablen 3:0 Führung in die Pause.

Die erste Halbzeit war somit Wegbereiter für einen souveränen Auswärtssieg, der in der zweiten Hälfte größtenteils von uns verwaltet wurde und nur noch vereinzelt Konter gefahren wurden. Leider konnten wir einige aussichtsreiche Vorstöße nicht nutzen, was wohl dem sehr hohen Tempo der ersten 45. Minuten zugeschrieben werden kann. Auch die Gastgeber kamen in der zweiten Halbzeit zu einigen Abschlüssen, richtig brenzlig wurde es jedoch nicht wirklich, da auch unsere Defensive einen sehr guten Tag erwischte. Kurz vor Ultimo sorgte dann Kristijan Andic für das 4:0 (87.) und somit für einen schönen Abschluss.

Unsere Mannschaft hat eindrucksvoll bewiesen, dass man auch in der höheren Klasse mithalten kann und man nicht vorhat, sich gegen die etablierten Truppen zu verstecken und nur hinten reinzustellen. Man darf gespannt sein, wie es die nächsten Spiele mit unserem Team weitergeht und ob wir das hohe Tempo der ersten Halbzeit ggf. auch über einen längeren Zeitraum halten können.

(Autor: Jonas Vogler / Kapitän ATSV1)