2. Herren: Beim TSV Sasel wurde es in den letzten Minuten noch einmal spannend

Die Mannschaft der 2. Herren des ATSV gewann am vergangenen Sonntag ihr Auswärts-Pflichtspiel beim TSV Sasel 4 mit 3:4.

„Irgendwie liegt ein Fluch auf diesem Platz“ sagte Co-Trainer Bastian Roth noch vor der Partie, denn sowohl in der vergangenen Saison als auch in der Vorbereitung, konnte gegen Sasel ...

... nicht gewonnen werden. Im Gegenteil: es wurde das letzte Match sogar mit 1:5 verloren. Trotzdem ging das Trainerteam Seehaase/Roth optimistisch in dieses Spiel. Man wollte den Gegner von Anfang an unter Druck setzen und die Saseler nicht ins Spiel kommen lassen. Die Taktik ging auf und es wurden bereits unmittelbar vor dem Strafraum des Gegners zahlreiche Zweikämpfe gewonnen. Im Vergleich zu den letzten beiden Spielen auf diesem Geläuf wirkten die Ahrensburger äußerst motiviert und es war sofort zu erkennen, dass es diesmal ein anderes Auftreten des ATSV geben wird. Aber wie es dann immer so ist: nach einem langen Pass des Gegners übersah der Schiedsrichter eine klare Abseitsposition und Sasel ging mit 1:0 in Führung. Bei diesem Tor verletzte sich auch noch Torhüter Nick Busch bei einem Zusammenprall mit dem Torschützen und musste einige Zeit behandelt werden. Trainer Seehaase konnte es nicht fassen und war auch in der Folge mit der Leistung des Schiedsrichters, der sich zahlreiche Fehlentscheidungen erlaubte, sehr unzufrieden. Aber wie heißt es so schön in der Fußballersprache: „Mund abputzen und weitermachen“. Die Antwort ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Kapitän Dion Seehaase erzielte auf Vorlage seines Bruders das hochverdiente 1:1 für den ATSV. Der TSV Sasel kam mit dem frühen Stören der Ahrensburger in der Folge überhaupt nicht mehr zurecht und Marius Timm konnte nach einem sehenswerten Diagonalpass auf 1:2 erhöhen. Unmittelbar danach gelang Torge Ohlmeyer mit einem „satten“ Fernschuss das 1:3 und Silvan Seehaase wuselte sich im Strafraum der Saseler durch und erhöhte sogar auf 1:4. Der Fluch schien gebannt! Denn auch im weiteren Spielverlauf konnte sich die 2. Herrenmannschaft des ATSV riesige Torchancen erspielen. Silvan Seehaase scheiterte zunächst mit einem Kopfball, dann mit einem Schuss nur knapp am Ausbau der Führung. Aber auch das ist eine Fußballweisheit: „Wer die Tore nicht macht, macht den Gegner wieder stark!“ Und genauso war es in diesem Match. Das druckvolle Spiel der Ahrensburger war derart Kräftezehrend, dass in den letzten 10 Minuten so gut wie gar nichts mehr bei den Blauroten ging. Das Mittelfeld wurde dem TSV Sasel überlassen und der kombinierte sich nun mit schnellem Kurzpassspiel durch die Reihen des ATSV. Dem Trainerteam Seehaase/Roth war natürlich klar, dass es nur eine Frage der Zeit war, wann hier der Anschlusstreffer fallen musste. Fünf Minuten vor Spielende war es dann soweit und es hieß 2:4. In der vorletzten Minute kam Sasel sogar noch zum 3:4 Anschlusstreffer und ein sicher geglaubter Sieg für den ATSV geriet noch ins Wanken. Und die Saseler hörten nicht auf. Jetzt wurde das Ahrensburger Tor ständig angelaufen und der Schiedsrichter ließ sage und schreibe 8 Minuten nachspielen! Aber die 2. Herren des ATSV verteidigte mit „Mann und Maus“ und vereitelte noch einige brenzlige Situationen in dieser irren Schlussphase. Am Ende standen die 3 Auswärts-Punkte und die Ahrensburger hatten sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung selbst belohnt. „Ich werde wohl noch ein paar zusätzliche  Konditionseinheiten im Training einschieben müssen, damit wir zukünftig auch 98 Minuten durchhalten“ sagte Trainer Ingo Seehaase zum Schluss  mit einem Augenzwinkern und wirkte sehr erleichtert.   

Geschrieben von Rabbit


Trainer & Training 2. Herren

Trainerteam
Trainer
 Ingo Seehaase
0159/011 906 90
 
Betreuer
Jens Gohlke
0174/704 615 2
 
Trainingszeiten
Dienstag

19.30 - 21.00 Uhr
Stormarnplatz 3
 
Donnerstag
19.30 - 21.00 Uhr
Stormarnplatz 2

Kreisliga 06

Facebook

Ergebnisse/Ansetzungen 2. Herren

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.