ATSV 2. Herren: Torflut im letzten Vorbereitungsspiel

Im letzten Vorbereitungsspiel der 2. Herren des ATSV vor dem wichtigen Pokalsspiel gegen Bezirksligist HSV Barmbek-Uhlenhorst 2 und dem Beginn der Punkterunde der Saison 2018/2019 gab es mit insgesamt 9 Toren auf beiden Seiten eine wahre Torflut gegen die Mannschaft von TUS Berne 3 auf dem Ahrensburger Stormarnplatz. Am Ende gewann der ATSV 5:4.

Die zahlreichen Zuschauer sahen zunächst eine gut aufspielende Ahrensburger Mannschaft, die sich deutlich anders präsentierte als noch zuletzt bei der 1:5 Niederlage in Sasel. Der Ball wurde gut in den eigenen Reihen gehalten, genau so, wie das Trainerteam Seehaase/Roth es von der Mannschaft gefordert hatte. Die gute Anfangsphase wurde jedoch bereits in der 9. Spielminute durch einen katastrophalen Ahrensburger Fehlpass direkt in den Lauf eines Berner Spielers zunichte gemacht, der dankbar zum 0:1 einschießen konnte. Der ATSV hatte sich aber relativ schnell wieder gefangen und kam nun selbst zu einigen Torchancen. Eine davon konnte Torge Ohlmeyer mit einem schönen Distanzschuss aus 16 Metern in der 15. Minute zum 1:1 verwerten.  Wer nun dachte, dass der Kreisligaaufsteiger aus Berne das Spiel übernehmen würde, sah sich getäuscht. Die 2. Herren des ATSV spielten weiterhin ihr Spiel. Auffällig waren dabei aber immer noch sehr viele Ballverluste, die vor allem aus individuellen Fehlern resultierten. Einen davon konnte Daniel Recher zur erneuten Führung für den TUS Berne nutzen. 1:2 (26. Spielminute). Doch die Ahrensburger blieben dran und konnten in der 33. Minute durch Nicolas Fernandes Cruse abermals ausgleichen. Aber auch dieses Ergebnis hielt nicht lange, denn in der 41. Minute erzielte Pilipp Raletnij die 2:3 Führung für den TUS Berne. Wieder war ein Fehler der Ahrensburger Grund für den erneuten Rückstand. Die ATSV-Trainer stellten nun auf einigen Positionen um und das Spiel bekam mit den frischen Spielern neuen Schwung. So erzielte bereits 2 Minuten nach der Berner Führung der nach vorn geeilte Jan Bruchanski kurz vor der Pause den erneuten Ausgleich auf Kopfballvorlage von Haroun Salo.

Der ATSV war eigentlich ständig spielbestimmend, wären da nicht die verflixten Fehler im Spielaufbau und in der Ballannahme gewesen. So machte sich der ATSV ein ums andere Mal das Spiel selbst schwer. In der zweiten Hälfte kam man dann sehr stark aus der Kabine und setzte den Gegner unter Druck. Folgerichtig war das 4:3 (53. Spielminute) durch einen schönen Kopfball von Nicolas Fernandes Cruse, der seine gute Leistung mit seinem zweiten Tor krönte. In der 76. Minute schaffte der Ahrensburger Stürmer Huu Dat Ma dann etwas „Unmögliches“: Fast von der Eckfahne erzielte er – mit einem als Flanke gedachten Schuss – über den gegnerischen Torwart hinweg das 5:3. Das war etwas für die Zuschauer und der Applaus gehörte ihm.

Einziger Schönheitsfehler war dann noch der 5:4 Anschlusstreffer der Berner in der 89. Spielminute, der wohl auf mangelnde Konzentration des ATSV in der Schlussphase zurückzuführen war. Alles in allem konnte das Ahrensburger Trainerteam Seehaase/Roth mit dem Spiel seiner Mannschaft sehr zufrieden sein. Es war festzustellen, dass „Jung“ und „Alt“ in der neu formierten 2. Herren des ATSV immer mehr zusammen wachsen.

Nun freut sich die Mannschaft darauf, sich am 22.07.2018 im Pokalspiel gegen die zweite Vertretung des HSV Barmbek-Uhlenhorst beweisen zu können und bittet alle Fans, sie ab 13.00 Uhr auf dem Stormarnplatz reichlich zu unterstützen.


Trainer & Training 2. Herren

Trainerteam
Cheftrainer
 Andreas Bechthold
0176/554 569 09
 
Co-Trainer
 Jens Posert
0163/489 479 1
 
Trainingszeiten
Dienstag

19:30 - 21:00 Uhr
Stormarnplatz 3
 
Donnerstag
19:30 - 21:00 Uhr
Stormarnplatz 2

Kreisliga 06

Ergebnisse/Ansetzungen 2. Herren

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.